Abstrakte Acrylbilder von Jrma Krayss treffen auf keramische Kreationen von Maja Marti

Jrma Krayss und Maja Marti, beides Künstlerinnen aus Nänikon, wo sie schon über 22 Jahre wohnen und wirken.

Anlässlich einer Gemeinschaftsausstellung im Jahr 2012 in der Galerie ‚L’ in Nänikon, lernten sich die beiden Näniker Künstlerinnen kennen. Dort entdeckten sie die gemeinsame Sprache ihrer Kunstwerke. Beide arbeiten unter anderem mit Kupfer, Eisen und Gold. Auch Sand, Tabakblätter, Palmfasern und Gewürze, alle selbst gesammelt in verschiedenen Teilen der Erde, vor allem in Afrika, Sri Lanka und Kuba, bereichern die Acrylbilder von Jrma Krayss. Diese erdigen, naturnahen Rohstoffe, wie auch der Ton in der Keramik lässt wohl die Harmonie dieser Kunstwerke erklären. Die Klarheit und Einfachheit in Form und Farbe der Tonkreationen von Maja Marti lässt zudem keine Konkurrenz zu den Acrylbildern aufkommen.

Lassen Sie sich verzaubern von der Ausdrucksstärke und Vielfalt dieser Kunstwerke.

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Gerne empfangen die Künstlerinnen Interessierte auch in ihren Ateliers in Nänikon oder auf ihrer Webseite. Jederzeit können Sie einen persönlichen Termin vereinbaren.

Eröffnung:

Freitag, 9. November 2018, 18 Uhr bis open end

Vernissage: 

Samstag, 10. November 2018 von 14 Uhr bis open end
Livemusik „R&B bis Jazz“ um 18 Uhr

Ausstellung:

Sonntag, 11. November 2018 von 11 bis 16 Uhr
Donnerstag, 15. November 2018 von 18 Uhr bis open end
Freitag, 16. November 2018 von 18 Uhr bis open end
Samstag, 17. November 2018 von 11 bis 19 Uhr
Sonntag, 18. November 2018 von 11 bis 16 Uhr


Jrma Krayss (geb. 1963)

Telefon +41 79 368 29 15
Bietet auch unverbindliche Beratungen vor Ort an
Atelier, Waldaustrasse 1, 8606 Nänikon 
www.krayss.ch     
                                      

Maja Marti (geb. 1962)

Telefon +41 79 225 72 44
Bietet laufend Kurse an der Scheibe an, gemäss Webseite
Töpferei Maja Marti, Schwerzistr. 40, 8606 Nänikon
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.töpferei-maja-marti.ch


Veranstalter: Maja Marti und Jrma Krayss

Anita Rüfenacht (Jahrgang 1950) ist im Oberaargau und in der Stadt Bern aufgewachsen. Dort absolvierte sie die Handelsschule und war als kaufmännische Angestellte in verschiedenen Sparten tätig. Aber schon ganz früh meldete sich bei ihr der Drang nach künstlerischem Schaffen. Der Umzug nach Zürich, die Heirat und die Gründung einer eigenen Familie verstärkte in ihr den Wunsch, dem Bürojob definitiv den Rücken zu kehren.

Über Umwege fand sie zur Bauernmalerei und nach einer gründlichen, mehrjährigen Ausbildung bei Godi Hofstetter, einem reputierten Kirchen- und Bauernmaler, begann sie an verschiedenen Ausbildungsstätten selbst zu unterrichten – eine erfüllende Tätigkeit, welcher sie auch heute noch mit viel Freude und Elan nachgeht.

Den Weg zur Naiven Malerei hat sie sich jedoch als Autodidaktin selbst erschaffen – und diese kleinformatige Malerei beglückt und beflügelt unvermindert auch jetzt noch. Unter dem Kürzel «Anita» malt sie mit Vorliebe schweizerische Landschaften, belebt mit dazu passenden Menschen und alten Häusern, oft in den vier Jahreszeiten. Zudem haben es ihr die Winterbilder mit unterschiedlichsten Farbgebungen ganz besonders angetan.

Nicht zu vergessen sind aber auch die fröhlichen Bilder mit Vierbeinern aller Art, wobei es ihr insbesondere Katzen und das liebe Federvieh angetan haben, die dann in verschiedensten Variationen mit dem Pinsel eingefangen werden.

Und so findet man beliebige Darstellungen einer heilen Welt, die liebevolle Details hervorhebt. Paradiese, die letztlich nur noch in Bildern erhalten geblieben sind und von dort aus eine ansteckende Fröhlichkeit verbreiten. Viele Betrachter entdecken die Feinheiten jedoch erst auf den zweiten Blick und staunen oft darüber, mit welcher Liebe zur Natur, zu Farbe und Szenarien des täglichen Lebens reizvolle Augenblicke mit dem Pinsel eingefangen wurden. Ja, man fühlt sich echt wohl in dieser Welt!

Einige ihrer Bilder haben in der Form von Kunstkarten die Reise in die weite Welt geschafft. International tätige Hilfswerke wie Unicef, Kinder in Not u.a.m. helfen mit Erfolg, die mit ihrer Arbeit geschaffenen Idylle auf dem ganzen Erdball zu verbreitern.

Vernissage:
Freitag, 23. November 2018 von 18.30 Uhr - 21.00 Uhr

Ausstellung vom 24. November bis 2. Dezember 2018:
Montag bis Freitag von 14.00 Uhr - 18.00 Uhr
Samstag und Sonntag von 13.00 Uhr - 18.00 Uhr

Veranstalter: Anita Rüfenacht

Vernissage am Freitag, 7. Dezember 2018 um 18.30 Uhr mit Begrüssung durch Olivier Scurio, Leiter Musikschule Region Dübendorf. Musikalische Begleitung durch das Klarinettenensemble MKZ unter der Leitung von Urs Hofstetter (Lehrperson MRD).

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler: Georg Achermann, Jenny Arreaga Locher, Katharina Bähler, Anna Catherina Bieri, Goar Blum, Anita Burkhalter, Eveline Chiavi, Ursula Christen, Liliana De Vito, Johannes Flückiger, Werner Graf, Yvonne Greuter, Ruth Gubser, Joanna Jenny, Peter Jöhr, Karin Jost, Ruth Kengelbacher, Markus Kohler, Karin Kuster, Tobias Leuenberger, Bernhard Licini, Grazia Maiullari, Helene Müller, Sonja Müller, Gody Münger, Catherine Nachbar, Anna Remensberger, Yannique Richard, Peter Rümmele, Monika Rutschi, Daniel Schmid, Lilany Schmid, Rita Schnoz, Elisabeth Stotz, Nelli Textor, Giuliano Volpe, Gerda Wildi, Stephanie Zobrist, Theo Zobrist

Öffnungszeiten:
Samstag, 8. Dezember 2018 bis Sonntag, 13. Januar 2019, jeweils Dienstag bis Freitag von 10 - 17 Uhr, sowie Sonntag von 14 - 17 Uhr. An Montagen, sowie während den Weihnachts- und Neujahrstagen geschlossen.

Finissage: Sonntag, 13. Januar 2019 von 14 - 17 Uhr mit feinem selbstgemachten Gebäck und der Bekanntgabe der Gewinner für die Art Dübendorf 2019/2020 um 16.45 Uhr.

Wettbewerb:
An der Ausstellung werden fünf Künstler/innen ausgewählt, welche im nächsten Jahr an der Art Dübendorf mit mehreren Werken teilnehmen dürfen. Neu ist einer der fünf Künstler/innen der Publikumsliebling mit den meisten Stimmen aller Besucher.

Jury:
Die Jury setzt sich einerseits aus einer Fachjury aus KünstlerInnen und Kunstsachverständigen und andererseits aus den Stimmen der Besucher und Besucherinnen zusammen.

Abholen der Bilder:
Die Bilder können nach der Finissage, am 13. Januar 2019 zwischen 17 und 18 Uhr oder in der Folgewoche während den Öffnungszeiten des Sekretariates der Oberen Mühle abgeholt werden. Nicht abgeholte Werke werden gegen Gebühr an die Künstler geschickt.

Für weitere Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter der Oberen Mühle gerne zur Verfügung.

Veranstalter: Art Forum Dübendorf

Unser Ticketpartner:

Mieten

Ich möchte eine Ausstellung durchführen und interessiere mich, die Galerie zu mieten.

StiFö

Falls Sie die Obere Mühle unterstützen und von günstigeren Eintrittspreisen profitieren möchten, klicken Sie hier.

Spaghettata

Neu jeden Dienstag ab 18.00 Uhr in der Wirtschaft zur Oberen Mühle hausgemachte Pasta mit frischen Saucen.

À discretion für nur CHF 28.00
(inkl. kleinem Salat)

Unsere Partner

Zum Seitenanfang